Spanien: In Murcia gab es erste Fröste auf den Feldern

Fast die ganzen Weihnachtstage über gab es in der Region sehr kalte Nächte mit niedrigen Temperaturen. Zwar erst jetzt, aber es wurden in dem neuen Jahr bereits negative Werte in dem Nordwesten und der Hochebene verzeichnet mit den ersten Frösten verzeichnet, wobei die Bewässerung nicht so stark wie in den vergangenen Tagen war.

Der Frost war noch nicht so bedeutend, wie bei den Artischocken von Guadalentín, bestätigt Miguel Padilla von COAG, der sich besorgt darüber zeigt, was kommen wird, wobei Anfang Januar und in der ganzen Region verbreitet Fröste erwartet werden, berichtete Radio Murcia Cadena. Am empfindlichsten auf möglichen Frost reagieren Salat, Zitronen und Artischocken. In jedem Fall kann selbst das widerstandsfähigste Gemüse, wie Brokkoli, Temperaturen unter Null nicht überstehen, wenn sie mehrere Stunden lang andauern.

Obwohl sich die Erzeuger auf sehr kalte Nächte vorbereiten, können sie die Plantagen nicht gegen Frost schützen. Aktuell gibt es keine Frostschätzungen, aber wenn die kalten Nächte andauern, wird es Verluste in Millionenhöhe geben.