Mittendrin im spanischen Leben

Sprachreise des Woeste-Gymnasium nach Spanien. Eintauchen in das spanische Familienleben, das Kennenlernen der Kultur und die Spanischkenntnisse verbessern – das war das Ziel der Sprachreise.

,,Die Sprachreise nach Spanien hat mir sehr viel gebracht, gerade in Hinsicht auf meine Aussprache und mein Verständnis‘’, sagte Lennart Filthuth, Schüler der Q1 des Woeste-Gymnasiums. Am 16. September haben sich 20 Schüler und Schülerinnen des Woeste-Gymnasiums mit ihrem Spanischkurs und ihren zwei Lehrerinnen, Britta Bücher und Pia Müller, vom Flughafen in Düsseldorf auf den Weg nach Toledo gemacht, um intensiv Spanisch zu lernen und einen Einblick in das spanische Leben zu bekommen.

In Toledo, der ehemalige Hauptstadt Spaniens, verbrachten sie eine ganze Woche. Toledo ist eine sehr religiös geprägte Stadt mit vielen Klöstern, Kirchen und Kathedralen. Typisch für sie sind die engen Gassen und das Marzipan. Die wunderschöne Altstadt wird von dem Fluss Tajo komplett umkreist und liegt in einer sehr schönen Landschaft, die die Schüler bei einer Wanderung kennenlernten und anschließend eine Seilbahn über den Fluss wagten.

Untergebracht inspanischen Familien

Untergebracht wurden die Schüler in Gastfamilien, die ausschließlich Spanisch reden und lernten dadurch die spanische Kultur, das spanische Essen und die unglaubliche Gastfreundschaft der Spanier kennen. Als Begrüßung brachten viele Schüler typisch deutsche Gerichte oder deutsche Süßigkeiten als Gastgeschenk mit. Einige von den Schülern lebten in für Toledo typische Häuser, die früher als Palast galten. Man erkennt sie an ihrem Innenhof im Haus und an ihrer hohen Holztüren. Die Jugendlichen wurden in einer Sprachschule „Aula Toledo“ von einheimischen Lehrerinnen in Kleingruppen unterrichtet. Im Unterricht spielten die Schüler Spiele, schauten Filme, spielten Theater und machten unter anderem Aufgaben zur Grammatik und zu Vokabeln. Der Schwerpunkt des Unterrichts lag darin, auf spanisch miteinander ins Gespräch zu kommen. Zum Abschluss erhielten die Schüler ein Sprachzertifikat.

In der Mitte der Woche ging es für die Schüler mit einem Bus in die nicht weit entfernte Haupstadt Spaniens, nach Madrid, wo sie das Museum „Reina Sofia“ besuchten und die moderne spanische Kunst kennenlernten.

Viel gesehen, erlebt und vor allem auch gelernt

Das Museum stellt viele Werke von Pablo Picasso aus, unter anderem auch sein bekanntestes Werk ,,Guernica’’. Madrid ist eine vielfältige Stadt, die die Hemeraner begeistert erkundeten. Die Schüler besichtigten den spanischen Königspalast und die dazugehörige Kathedrale. Die Jugendlichen hatten eine sehr schöne Woche, in der sie viel erlebten – und lernten.