BT verkauft Glasfasergeschäft in Spanien an Portobello Capital

LONDON (IT-Times) – Wie seine europäischen Nachbarn hat auch der britische Telekommunikationsnetzbetreiber BT Group mit einer allgemeinen Marktsättigung in Europa zu kämpfen.

Im Rahmen einer strategischen Neupositionierung veräußert der britische Carrier seine Vermögenswerte in Spanien an die spanische Private Equity Gesellschaft Portobello Capital.

Dabei geht es um das Glasfaser- und Datenzentren-Business in Spanien. BT trennt sich sukzessive von Infrastruktur-Assets, die nicht mehr zum Kengeschäft des britischen Telekommunikationskonzerns zählen.

Die BT Group ist der größte TK-Netzbetreiber in Großbritannien, in Spanien liegen die Briten weit abgeschlagen hinter dem hochverschuldeten Platzhirschen Telefonica, der zudem mit sich selbst beschäftigt ist.

In Zukunft will die BT Group ihre internationalen Großkunden mehr über die Global Division betreuen. Über eine Wholesale-Vereinbarung mit Portobello sichern sich die Briten aber Kapazitäten im Bereich Netz und Support in Spanien.